Aktuelles

Hier finden Sie Neuigkeiten des Fachbereichs Bodenpolitik und Bodenmanagement (Department für Raumplanung) an der Technischen Universität Wien.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/19

21.09.2018

Im Wintersemester 2018/19 werden vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement folgende Lehrveranstaltungen angeboten.

 

BACHELORSTUDIUM

Nummer Typ Titel Lehrende
280.082 VU Orientierungsphase Kanonier Arthur, Schindelegger Arthur
280.095 VO Boden- und Raumordnungsrecht 2 Kanonier Arthur
280.139 UE Boden- und Raumordnungsrecht      Kanonier Arthur
280.441 SE Seminar zur Bachelorarbeit Kanonier Arthur, Weninger Kurt
280.083 PR Raumwerkstatt Weninger Kurt
280.109 PR Räumliche Entwicklungsplanung POYSDORF_weiter#denken Schindelegger Arthur
280.212 SE Tourismus und Raumplanung Schindelegger Arthur
280.211 VU Tourismusanalyse- und Planung Meyer-Cech Kim
280.213 VU Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung Luger Kurt

 

MASTERSTUDIUM

Nummer Typ Titel Lehrende
280.214 SE Nationale und europäische Instrumente der Raumentwicklung Kanonier Arthur
280.527 SE Fokus: Stadt- und Regionalentwicklung im lokalen bis globalen
Kontext - FORUM RAUMPLANUNG
Kanonier Arthur, Schindelegger Arthur
280.564 PR Projekt Steuerung von Zweitwohnsitzen im alpinen Raum Kanonier Arthur, Schindelegger Arthur
280.526 VU Fokus: Sozialer Raum und Diversität - Aspects of
Austrian culture
Weninger Kurt
280.578 SE Fokus: Raumrelevantes Recht - Planning in China Weninger Kurt. Zhuo Jian
280.425 SE Fokus: Raumrelevantes Recht - Bau- und Raumordnungsrecht
in der Praxis
Kleewein Wolfgang
280.560 SE Fokus: Stadt- und Regionalentwicklung im lokalen
bis globalen Kontext - Langfristige Stadtentwicklung Wiens
Schicker Schicker

 

Weitere Informationen finden Sie unter Lehre und im TISS.

Wahlmodul 6 Tourismusentwicklung (WS 2017/18)

18.07.2018

Im Wintersemester 2018/19 wird vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement (Koordination: Univ. Ass. DI Arthur Schindelegger) das Wahlmodul 6 Tourismusentwicklung (Bachelorstudium Raumplanung und Raumordnung) angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ankündigung – Masterprojekt: Steuerung von Zweitwohnsitzen im alpinen Raum

18.07.2018

Zweitwohnungen stellen ein planerisch vergleichsweise unterbelichtetes, gerade aber im alpinen Raum omnipräsentes, Phänomen dar. Dabei sind Zweitwohnungen nicht nur ein Arbeits- und Erholungsort sondern vielmehr auch ein interessantes Investitionsmodell mit entsprechenden Renditen. Die Raumplanung versucht seit Jahrzehnten mit Steuerungsinstrumenten ein Ausufern der Zweitwohnungen zu verhindern, kämpft aber mit Umgehungstendenzen und hohen Dunkelziffern. Das Masterprojekt begibt sich gedanklich wie physisch in den alpinen Raum (Tirol, Vorarlberg, Schweiz), um mit PlannerInnen, PolitikerInnen aber auch Ortsansässigen zu diskutieren und bietet Studierenden die Möglichkeit selbstgewählte Aspekte im Themenkomplex zu untersuchen.

Die Voranmeldung im TISS startet am 10. Sept 2018. Bei Interesse an der Teilnahme bitte ein kurzes Motivationsschreiben (bisherige fachliche Schwerpunktsetzung, Motivation und erwarteter persönlicher Mehrwert vom Projekt) bis 5. Okt 2018 an arthur.schindelegger@tuwien.ac.at.

Der Kick-off für das Masterprojekt findet am 8. Oktober 2018 statt. Die Exkursion ist von 19.-23. November 2018 geplant und wird uns von Bregenz über den Arlberg nach Innsbruck sowie den Gerlospass nach Salzburg führen. Dabei wird es die Möglichkeit geben mit PlannerInnen, den Raumordnungsabteilungen, Hoteliers wie auch KommunalpolitikerInnen in Diskussion zu treten.

Aktuelle Öffnungszeiten des Sekretariats

25.06.2018

Während des laufenden Semesters:
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag: 07.30 - 11.30 Uhr
Montag, Mittwoch: 12.30 - 15.00 Uhr
 
Während der vorlesungsfreien Zeit (01.07. - 28.09.2018):
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 08.00 - 11.30 Uhr
 

Exkursion – Alpentourismus

21.12.2018

Vom 4.-6. Juni 2018 bereisten Studierende den Salzburger Pinzgau um sich mit räumlichen Spannungsfeldern, die sich im Zusammenhang mit der touristischen Entwicklung ergeben, auseinanderzusetzen. Dr. Egger – Vorstand der Schmittenhöhebahn AG – stand mit seinem Team in luftigen Höhen Rede und Antwort. Ebenso gab es die Möglichkeit mit dem TVB Zell am See/Kaprun die Vermarktung und Positionierung der Region zu diskutieren und mit weiteren AkteurInnen vor Ort in einen Dialog zu treten. Highlights waren das „Erwandern“ der Krimmler Wasserfälle, der Besuch des Nationalparkhauses in Mittersill sowie die Befahrung der Glockner Hochalpenstraße.

Exkursion Alpentourismus 2018Exkursion Alpentourismus 2018Exkursion Alpentourismus 2018Exkursion Alpentourismus 2018

LVA Leitung: Julia Forster, Kurt Luger, Arthur Schindelegger

Wir bedanken uns bei der Schmittenhöhebahn AG, dem TVB Zell am See/Kaprun sowie der Großglockner Hochalpenstraßen AG herzlich für die Unterstützung!

ISDR-AT Tagung: Nationale Umsetzung des Senai Framework for Disaster Risk Reduction

06.06.2018

am 11./12. Juni 2018, im Kuppelsaal der TU Wien

Im Zuge der Veranstaltung diskutieren ExpertInnen, PolitikerInnen und WissenschafterInnen verschiedenster Institutionen zu den sich verändernden Rahmenbedingungen hinsichtlich Naturkatastrophen, Konfliktfeldern in österreichischen Gemeinden im Umgang mit Gefahren und Risiken sowie zu Instrumenten und Prozessen eines funktionierenden Risikomanagements. Die Veranstaltung ist in die nationale Umsetzung des Sendai Framework for Risk Reduction der UNISDR eingebettet und richtet sich daher an ein breites Publikum.

Die Veranstaltung wird daher auch institutionenübergreifend von der ZAMG, dem Forsttechnischen Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung sowie dem Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement der TU Wien veranstaltet.

Veranstaltungsprogramm

61. Wohnsymposium zum Thema: MOBILISIERUNG VON BAULAND FÜR WOHNBAU

25.05.2018

Am 7. Juni 2018 findet von 15:00-20:00 Uhr ein Wohnsymposium zum Thema "Mobilisierung von Bauland für Wohnbau. Anreize oder Eingriffe Strategien im Spannungsfeld zwischen Spekulation, Eigentumsrechten und Interessen der Gemeinschaft". Im Rahmen des Symposiums wird Prof. Arthur Kanonier gemeinsam mit anderen ExpertInnen über die unterschiedlichen Perspektiven und Lösungsansätze diskutieren.

Weitere Informationen: https://derstandard.at/2000080306982/Auf-der-Suche-nach-dem-verborgenen-Bauland

Anmeldung: http://www.wohnenplus.at/_events/61_symposium.htm

Ankündigung: Konfliktfeld – Gemeinde und Risiko

Bildquelle: die.wildbach

20.03.2018

ISDR-AT Tagung: Nationale Umsetzung des Senai Framework for Disaster Risk Reduction

am 11./12. Juni 2018, im Kuppelsaal der TU Wien

Im Zuge der Veranstaltung diskutieren ExpertInnen, PolitikerInnen und WissenschafterInnen verschiedenster Institutionen zu den sich verändernden Rahmenbedingungen hinsichtlich Naturkatastrophen, Konfliktfeldern in österreichischen Gemeinden im Umgang mit Gefahren und Risiken sowie zu Instrumenten und Prozessen eines funktionierenden Risikomanagements. Die Veranstaltung ist in die nationale Umsetzung des Sendai Framework for Risk Reduction der UNISDR eingebettet und richtet sich daher an ein breites Publikum.

Die Veranstaltung wird daher auch institutionenübergreifend von der ZAMG, dem Forsttechnischen Dienst für Wildbach- und Lawinenverbauung sowie dem Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement der TU Wien veranstaltet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

FORUM Raumplanung //Sommersemester 2018

07.03.2018

Im Rahmen der Vortrags- und Dialogreihe FORUM Raumplanung, werden unterschiedliche aktuelle räumliche Herausforderungen aufgegriffen und diskutiert.

Diese Vortragsserie findet in Kooperation zwischen der Österreichischen Gesellschaft für Raumplanung (ÖGR) und dem Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement statt.

Die Vorträge finden jeweils an Montagen um 17:00 Uhr im Seminarraum 268/1 an der "Alten WU" (Augasse 2-6, 1090 Wien) im 2. Stock (Kern A) statt.

12.​​​03.2018, 17.00-18.30 Uhr​
Dr. Lorenz Riegler: Bringt das Urteil des EuGH Protect C-664/15 auch Änderungen im Österreichischen Raumordnungsrecht?

23.04.2018, 17.00-18.30 Uhr
DIin Andrea Pumberger: Stadtentwicklung Innsbruck am Beispiel der Fortschreibung des örtlichen Raumordnungskonzeptes

14.05.2018, 17.00-18.30 Uhr​
Prof. Dr. Simon Güntner: Programmtheoretische Evaluation in der Stadtentwicklung

04.06.2018, 17.00-18.30 Uhr​
Laura Mayr, BSc: Mehrwertabschöpfung in der Raumplanung

Ende Juni 2018
Stadtspaziergang zu aktuellen Stadtentwicklungsprojekten in Wien

 

Bei Interesse bitten wir um ein kurzes Mail an office@ögr.at. Aktuelles zu Veranstaltungen und weitere Infos finden sich auch auf der ÖGR Homepage (www.ögr.at).

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2018

26.02.2018

Im Sommersemester 2018 werden vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement folgende Lehrveranstaltungen angeboten.

Nummer Typ Titel Lehrende
280.140
VO
Arthur Kanonier
280.147
VU
Arthur Schindelegger
280.146
VO
Arthur Kanonier
280.554
VU
Kurt Weninger
280.410
SE
Arthur Kanonier
280.553
SS
Kurt Weninger
280.350
VU
Kurt Weninger
180.530
EX
Arthur Schindelegger
280.557
EX
Kurt Weninger
280.532
VO
Arthur Kanonier
280.527
SE
Arthur Kanonier, Arthur Schindelegger
280.529
VO
Arthur Schindelegger, Kurt Weninger
280.342
VO
Kurt Weninger
260.516
UE
Kurt Weninger
280.383
UE
Kurt Weninger
280.144
VO
Kurt Weninger
280.083
PR
Kurt Weninger
280.401
SE
Arthur Kanonier, Kurt Weninger
280.163
SE
Arthur Kanonier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter Lehre und im TISS.

Ankündigung: ARL-Kongress 2018

26.02.2018

Der diesjährige ARL-Kongress findet unter dem Thema "Flächenentwicklung im Widerstreit der Interessen" von 26.-27. April 2018 in München statt.

Thematisch widmet sich der Kongress dem Flächensparen, der Flächeninanspruchnahme, der Energieerzeugung, der Entwicklung der Kulturlandschaften sowie dem Umwelt- und Bodenschutz.

Weitere Informationen: ARL-Kongress 2018

Annual PLPR Conference 2018 in Novi Sad

26.02.2018

Die Konferenz unter dem Titel "Migration - Impacts, Law, and Spatial Planning" fand von 19.-23. Februar 2018 in Novi Sad (Serbien) statt. Der Schwerpunkt im Bereich der Raumplanung lag auf geplanter und ungeplanter Migration, dem Umgang in der Stadtplanung, der ländlichen Entwicklung sowie mit Lebensraum im Kontext von Migrationsprozessen.

Univ.Ass. Dipl.-Ing. Arthur Schindelegger vertrat den Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement auf der mehrtägigen PLPR Konferenz, der International Academic Association on Planning, Law and Property Rights, und hielt einen Vortrag zum Thema "Relocation in hazard prone areas in Austria".

Weitere Informationen: PLPR Conference 2018 in Novi Sad

Exkursion :: Alpentourismus (Sommersemester 2018)

05.02.2018

Im Sommersemester 2018 wird vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement (Koordination: Univ.Ass. DI Arthur Schindelegger) die Exkursion "Exkursion :: Alpentourismus" zu den Konfliktfeldern Schutzgebiete, Tourismusentwicklung und Welterbe (Masterstudium Raumplanung und Raumordnung) angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier sowie in TISS.

Double Degree (Masterstudium Raumplanung und Raumordnung)

18.01.2018

Seit letztem Jahr gibt es die Möglichkeit im Rahmen eines Doppeldiplomprogramms innerhalb von drei Jahren zwei Abschlüsse an zwei Universitäten (TU Wien und Tongji University, Shanghai) zu erlangen. Der zweite Durchgang des Programms startet im Herbst 2018 (Hinweis: das Studienjahr in China beginnt im September).

Rahmenbedingungen:

- 3 Masterstudierende Raumplanung und Raumordnung pro Studienjahr
- 3-jähriges Masterstudium (120 ECTS an der TU Wien + 60 ECTS an der Tongji University)
- Sprache im Austauschjahr ist Englisch
- Diplomarbeit muss auf Englisch verfasst werden und wird an beiden Universitäten approbiert
- Zuschuss vom International Office möglich
- Anmeldung über TISS Mobility Services (Joint Study:
  https://tiss.tuwien.ac.at/mobility/outgoingApplication.xhtml?windowId=4aa)

Bewerbungsunterlagen:

- CV
- Sammelzeugnis
- Motivation letter
- Sprachnachweis Englisch B2 (mindestens Maturaniveau)
- Portfolio (Zusammenstellung der relevanten Projekte und Arbeiten)

Bewerbung bis: 15. März 2018

Infoveranstaltung: Di., 23.1.2018, 16:00 im Seminarraum 268/1

Ansprechperson: DDipl.-Ing. Kurt Weninger

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungshinweis: Fachtagung "Eigentum verpflichtet"

06.11.2017

Am Freitag, 1. Dezember 2017 findet in Frankfurt die Fachtagung "Eigentum verflichtet - Grund und Boden im Konflikt zwischen Renditeerwartung und Allgemeinwohl" statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

FORUM Raumplanung - Vortrags- und Dialogreihe

10.10.2017

Im Rahmen der Vortrags- und Dialogreihe FORUM Raumplanung, werden unterschiedliche aktuelle räumliche Herausforderungen aufgegriffen und diskutiert.

Diese Vortragsserie findet in Kooperation zwischen der Österreichischen Gesellschaft für Raumplanung (ÖGR) und dem Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement statt.

Die Vorträge finden jeweils an Montagen um 17:00 Uhr im Seminarraum 268/1 an der "Alten WU" (Augasse 2-6, 1090 Wien) im 2. Stock (Kern A) statt.

16.10.2017 Neuerungen in der Salzburger Raumordnung, insb. die ROG-Novelle 2017 als Auftrag an alle drei Planungsebenen
Univ.-Doz. Dr. Franz Dollinger (Land Salzburg)

20.11.2017 Die ÖREK-Partnerschaft „Risikomanagement Hochwasser“ als Beitrag zur Umsetzung der EU-Hochwasserrichtlinie
Dr. Clemens Neuhold (BMLFUW, Bundeswasserbauverwaltung)

04.12.2017 Neuerungen in der Landesplanung Oberösterreich, insb. das Oö. Landesraumordnungsprogramm 2017
Dipl.-Ing.in Heide Birngruber (Land Oberösterreich)

08.01.2017 Zwischenreflexion des Österreichischen Raumentwicklungskonzeptes 2011
MMag.a Elisabeth Stix (ÖROK), Dr. Erich Dallhammer (ÖIR)

29.01.2017 Stmk. Landes- und Regionalentwicklungsgesetz 2017
Dipl.-Ing. Harald Grießer (Land Steiermark)

Entwicklung - Raum - Planung im Rahmen der Archdiploma 2017

09.10.2017

Im Rahmen der Archdiploma 2017 findet eine Podiumsdiskussion zum Thema "Entwicklung - Raum - Planung" statt. Diskutieren werden ExpertInnen aus der Forschung, Verwaltung und Praxis. Dabei wird den Fragen, wohin die Reise für die Raumplanung geht und welche räumlichen Entwicklungen aktuell Herausforderungen darstellen nachgegangen.

Entwicklung - Raum - Planung
19.10.2017, 17:30 Uhr
TVFA-Halle, Erherzog-Johann Platz 1,
1040 Wien

Archdiploma 2017

06.10.2017

Die Archdiploma 2017 zeichnet dieses Semester wieder die interessantesten und besten Abschlussarbeiten aus Architektur und Raumplanung aus. Hervorragende Abschlussarbeiten aus Architektur und Raumplanung werden im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

26.09.2017

Im Wintersemester 2017/18 werden vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement folgende Lehrveranstaltungen angeboten.

Nummer Typ Titel Lehrende
UE
Arthur Kanonier, Kurt Weninger
VO
Arthur Kanonier
SE
Wolfgang Kleewein
SE
Arthur Kanonier, Kurt Weninger
VU
Kurt Weninger
SE
Arthur Kanonier, Arthur Schindelegger
VU
Fokus: Visuelle Kommunikation und Gestaltung - archiploma 2017 - Ausstellung gestalten
Kurt Weninger
PR
Projekt Hochwasserrisikomanagement und Raumplanung (mit räumlichem Schwerpunkt in Salzburg)
Arthur Kanonier
PR
Räumliche Entwicklungsplanung Horn_2030
Arthur Schindelegger
VO
Raumplanung und Raumordnung
Arthur Kanonier
PR
Kurt Weninger
PR
Kurt Weninger
SE
Arthur Schindelegger

Weitere Informationen finden Sie unter Lehre und im TISS.

Wahlmodul 6 Tourismusentwicklung (WS 2017/18)

05.09.2016

Im Wintersemester 2017/2018 wird vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement (Koordination: Univ.Ass. DI Arthur Schindelegger) das Wahlmodul 6 Tourismusentwicklung (Bachelorstudium Raumplanung und Raumordnung) angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier.

CA COST Action CA16209

04.09.2017 

Unter dem Titel "Natural Flood Retention on Private Land" bringen sich Prof. Arthur Kanonier und Dipl.-Ing. Arthur Schindelegger laufend zu Themen des Klimawandels und damit verbundenen Hochwasserereignissen in den wissenschaftlichen Dialog ein.

Der Klimawandel erhöht die Häufigkeit und Intensität der künftigen Hochwasserereignisse, was zu höheren Kosten für Hochwasserschäden und zur Erhöhung der öffentlichen Nachfrage nach Schutzmaßnahmen führt. Traditionelle Hochwasserschutzmaßnahmen, die sich hauptsächlich auf graue Infrastrukturen (Deiche, Dämme usw.) stützen, reichen nicht aus, um das dynamische Hochwasserrisiko allein zu bewältigen.

Die Herausforderung besteht darin, multifunktionale Landnutzungen, die vorübergehenden Hochwasserschutz- und Hochwasserspeicherung ermöglichen, zu gewährleisten. LAND4FLOOD Kosten-Aktion zielt darauf ab, die unterschiedlichen Aspekte zu betrachten und eine gemeinsame Wissensbasis und Kanäle der Kommunikation zwischen WissenschaftlerInnen, Behörden, EigentümerInnen und anderen Stakeholdern im Feld zu etablieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vorankündigung: CIPRA Jahresfachtagung 2017

04.09.2017

Die CIPRA Jahresfachtagung findet dieses Jahr unter dem Titel "Alpine Raum-Sphären: natürliche Grenzen, unendliche Möglichkeiten" statt. In diesem Rahmen werden von 29.09.2017 - 30.09.2017 in Innsbruck Fragen zur Raumpolitik, Planung und Zivilgesellschaft auf den unterschiedlichen Ebenen diskutiert.

Anmeldung möglich bis 15.9.2017 unter: http://www.cipra.org/de/anmeldung/jft2017

Weitere Informationen zur CIPRA Jahresfachtagung 2017 unter: http://www.cipra.org/de/cipra/ueber-uns/jahresfachtagungen/cipra-jahresfachtagung-2017

Vorankündigung: 7th International and Interdisciplinary Symposium of the European Academy of Land Use and Development (EALD) in Paris

Logo EALD

28.06.2017

Das Thema des Symposiums ist "Opportunities and Limits of Land Management in Spatial Development Processes" und findet von 7.-9. September in Paris statt. Thematisiert werden die Stärken und Schwächen von Instrumenten des Bodenmanagements. Nähere Informationen sind im Programm nachzulesen.

Der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement ist mit folgenden zwei Beiträgen vertreten:

Donnerstag, 7.9.2016, 14:00: Opportunities and limits of land management in spatial development processes / Möglichkeiten und Grenzen des Landmanagements in räumlichen Entwicklungsprozessen, Prof. Arthur Kanonier
Freitag, 8.9.2016, 08:30: Undifferenzierte Instrumentenvielfalt versus regional differenziert ausgeprägte Räume
, DDI Kurt Weninger

Die Anmeldung zum Symposium ist noch bis 12. August 2016 möglich.

Doppeldiplomprogramm Masterstudium Raumplanung und Raumordnung

05.04.2017

Seit diesem Jahr gibt es die Möglichkeit im Rahmen eines Doppeldiplomprogramms innerhalb von drei Jahren zwei Abschlüsse an zwei Universitäten (TU Wien und Tongji University, Shanghai) zu erlangen. Beginn des Programms ist das kommende Wintersemester (Hinweis: das Studienjahr in China beginnt im September).

Rahmenbedingungen:

- 3 Masterstudierende Raumplanung und Raumordnung pro Studienjahr
- 3-jähriges Masterstudium (120 ECTS an der TU Wien + 60 ECTS an der Tongji University)
- Sprache im Austauschjahr ist Englisch
- Diplomarbeit muss auf Englisch verfasst werden und wird an beiden Universitäten approbiert
- Zuschuss vom International Office möglich
- Anmeldung über TISS Mobility Services (Joint Study:
  https://tiss.tuwien.ac.at/mobility/outgoingApplication.xhtml?windowId=4aa)

Bewerbungsunterlagen:

- CV
- Sammelzeugnis
- Motivation letter
- Sprachnachweis Englisch B2 (mindestens Maturaniveau)
- Portfolio (Zusammenstellung der relevanten Projekte und Arbeiten)

Bewerbung bis: 15. April 2017

Ansprechperson: DDipl.-Ing. Kurt Weninger

Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuer Vorstand des ÖGR

22.02.2017

Am 13. Jänner 2017 wurde in der Generalversammlung der Österreichischen Gesellschaft für Raumplanung – ÖGR der Vorstand neu gewählt. In Zukunft wird Univ.-Prof. Dr. Arthur Kanonier (Vorsitzender) und Dipl.-Ing. Arthur Schindelegger (Schriftführer) das neu gewählte Team unterstützen.

Förderpreise für am Fachbereich verfasste Diplomarbeit vergeben

11.01.2017

Die Diplomarbeit von Benedikt Winkelmayer zum Thema "Auf Distanz zu den Nachbarn : planerisch-rechtlicher Umgang mit Seveso-Betrieben im Kontext der örtlichen Raumordnung" wurde im Jahr 2016 mit dem Förderpreis der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten und dem Wissenschaftlichen Förderpreis der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) ausgezeichnet. Betreut wurde Benedikt Winkelmayer bei seiner Abschlussarbeit (Studium Raumplanung und Raumordnung) von Prof. Arthur Kanonier.

Der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement gratuliert herzlich zu dieser ausgezeichneten Leistung!

Exkursion zum Masterprojekt Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik

21.12.2016

Im Rahmen des Masterprojekts Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik fand von 28. November bis 1. Dezember eine Exkursion nach Bern, Zürich, Feldkirch, Dornbirn, Lustenau und Bregenz statt. Ausgehend von den ÖROK-Empfehlungen werden Themenschwerpunkte zu Verdichtung, Vertragsraumordnung, Baulandumlegung, regionalen Siedlungsgrenzen, regionaler Bedarfsabschätzung für Bauland und interkommunal abgestimmte Betriebsgebietsentwicklung bearbeitet. Im Rahmen der Exkursion wurde neben einigen Inputvorträgen mit vielen BehördenvertreterInnen auf verschiedenen Ebenen, von kommunaler Ebene bis zur Kantons-/Landesplanung, die aktuellen Herausforderungen in Hinblick auf eine nachhaltige Siedlungsentwicklung erörtert und diskutiert.

Masterprojekt Flächensparen, Flächenmanagement & aktive BodenpolitikMasterprojekt Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik

Masterprojekt Flächensparen, Flächenmanagement & aktive BodenpolitikMasterprojekt Flächensparen, Flächenmanagement & aktive BodenpolitikMasterprojekt Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik

Fotos: Arthur Schindelegger

Irland-Exkursion

24.10.2016

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung im Sommersemester 2016 fand im September 2016 eine Exkursion nach Irland statt. Im Fokus der Exkursion stand die Auseinandersetzung mit dem irischen Planungsystem sowie den lokalen Herausforderungen der lokalen Planungsbehörden. Neben Treffen mit VertreterInnen von Universität und Planungsabteilungen der Städte, stand auch der Besuch von relevanten Entwicklungsbereichen bzw. Gebieten mit besonderen Herausforderungen auf dem Programm. Die Route führte ausgehend von Dublin in die Wicklow Mountains -  nach Glendalough - weiter nach Kilkenny - über die Cliffs of Moher nach Galway und anschließend wieder zurück nach Dublin. Als Vorbereitung auf die Exkursion erarbeiteten die Studierenden verschiedene Themengebiete (z.B. Geschichte und Politik Irlands, The Irish Planning Framework, etc.) aus und präsentierten diese – ein Teil bereits vor der Exkursion, ein Teil dann direkt vor Ort.

Hier ein paar Impressionen der Reise:

Exkursion Irland 2016Exkursion Irland 2016Exkursion Irland 2016

Exkursion Irland 2016Exkursion Irland 2016Exkursion Irland 2016Exkursion Irland 2016

Exkursion Irland 2016Exkursion Irland 2016Exkursion Irland 2016

Fotos: Kurt Weninger & Maria Wasserburger

Masterprojekt "Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik" (WS 2016/17)

14.09.2016

Im Wintersemester 2016/17 wurde durch den Fachbereich Bodenpolitik ein Masterprojekt zu der Thematik „Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik“, welches an die gleichnamige ÖREK-Partnerschaft anknüpft, angeboten.

Interessierte mögen sich bitte ehebaldigst (bis spätestens 6.9.2016) melden, da die LVA nur bei ausreichend großer Nachfrage zustande kommt.
Bei Interesse Abgabe eines Motivationsschreibens bis zum 25.9.2016 an: kurt.weninger@tuwien.ac.at

Täglich werden mehrere Hektar Boden für Zwecke wie Verkehr, Infrastrukturerrichtung und Siedlungen in Anspruch genommen. Neben dem Problem der Versiegelung sind es oft auch wertvolle Flächen, die dazu herangezogen werden. Das Thema Bodenverbrauch und dessen Treiber als Hintergrund, die Notwendigkeit des Flächensparens sowie Möglichkeiten von Instrumenten und Strategien in Österreich und der Schweiz stehen im Mittelpunkt des Masterprojektes, das damit an die ÖREK-Partnerschaft „Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik“ anknüpft. Der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement war in dieser Partnerschaft in die Beratung und Formulierungen der Empfehlungen eingebunden.

Im Rahmen einer Exkursion bietet sich die Möglichkeit, den Umgang mit dem Thema in ausgewählten Untersuchungsregionen in Österreich und der Schweiz näher zu analysieren. Gespräche mit den Verantwortlichen vor Ort ermöglichen einen tieferen und praxisbezogenen Einblick in die Thematik. Dadurch soll den Studierenden eine Auseinandersetzung mit internationalen Erfahrungswerten und verschiedenen Lösungsstrategien ermöglicht werden.

Die Auftaktveranstaltung findet am 3. Oktober 2016 um 15:00 Uhr statt. Mehr Informationen befinden sich im TISS.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2016/17

14.09.2016

Im Wintersemester 2016/17 werden vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement folgende Lehrveranstaltungen angeboten.

Nummer Typ Titel Lehrende
UE
Arthur Kanonier, Kurt Weninger
VO
Arthur Kanonier
VU
Kurt Weninger
VU
Brigitte Bach
SE
Wolfgang Kleewein
VU
Kurt Weninger
VO
Kurt Weninger
VU
Kurt Luger
VU
Kurt Weninger
PR
Arthur Kanonier, Arthur Schindelegger, Kurt Weninger
PR
Kurt Weninger
SE
Arthur Schindelegger
280.201
SE
Trends in der Stadtentwicklung
Arthur Kanonier

Weitere Informationen finden Sie unter Lehre und im TISS.

Achtung: Umzug des Fachbereichs in das Ausweichquartier "Alte WU"

Lageplan "Alte WU"

14.09.2016

Seit Anfang September befindet sich der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement im Ausweichquartier "alte WU" (Augasse 2-6, 1090 Wien) im zweiten Stock in der Spange A. Das gesamte Department Raumplanung sowie die Lehre der Studienrichtung Raumplanung findet daher ab dem Wintersemester 2016/2017 in der "alten WU" statt.

Wahlmodul 6 Tourismusentwicklung (WS 2016/17)

Informationen zum Wahlmodul 6 Tourismusentwicklung

24.08.2016

Im Wintersemester 2016/2017 wird vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement (Koordination: Univ.Ass. DI Arthur Schindelegger) das Wahlmodul 6 Tourismusentwicklung (Bachelorstudium Raumplanung und Raumordnung) angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Vorankündigung: 6th EALD International and Interdisciplinary Symposium in Ljubljana

Logo EALD

08.08.2016

Die Europäische Akademie für Landnutzung und Entwicklung (EALD) verfolgt einen multidisziplinären Ansatz zum nachhaltigen Landmanagement. Im Rahmen ihrer Tätigkeit werden regelmäßig wissenschaftliche Tagungen in Form von Symposien veranstaltet. Nach dem erfolgreichen Symposien in Oslo (Norwegen) im Jahr 2015, findet die Veranstaltung dieses Jahr in Ljubljana von 1. bis 3. September 2016 statt. Ziel des Symposiums ist Forschungsfragen und Ergebnisse sowie im Zusammenhang mit Landmanagement und Infrastrukturprojekten zu präsentieren und diskutieren.

Der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement ist mit folgenden zwei Beiträgen vertreten:
Donnerstag, 1.9.2016, 9:40: Planungsrechtlicher Umgang
mit der Flächenfreihaltung für Infrastrukturvorhaben in Österreich, Prof. Arthur Kanonier
Freitag, 2.9.2016, 11:40: Resettlement for flo
od retention in Austria, DI Arthur Schindelegger

Die Anmeldung zum Symposium ist noch bis 12. August 2016 möglich.

4th WORLD PLANNING SCHOOLS CONGRESS – Rio de Janeiro

Logo WPSC 2016

01.08.2016

Von 3.-8. Juli 2016 fand der vierte „World Planning Schools Congress“ in Rio de Janeiro (Brasilien) unter dem Titel "Global Crisis, Planning & Challenges to Spatial Justice in the North and in the South" statt. Das weltweite Treffen zum wissenschaftlichen Austausch zwischen PlannerInnen findet im 5 Jahresabstand statt und schloss den diesjährigen Konfress der AESOP (Association of European Schools of Planning) mit ein. Der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement nahm durch DI Arthur Schindelegger im Track 4 – Spatial Policies and Land Use Planning an dem Kongress teil. Dabei wurde in einem Vortrag mit dem Titel: "Resettlement: A possible strategic instrument within the Austrian spatial planning system" einer der aktuellen Forschungsschwerpunkte des Fachbereichs präsentiert.

WPSC 2016WPSC 2016WPSC 2016

Fotos: Arthur Schindelegger

Ankündigung Masterprojekt zum Thema Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik im WS 2016

Täglich werden mehrere Hektar an Boden für Zwecke wie Verkehr, Infrastrukturerrichtung und Siedlungen in Anspruch genommen. Neben dem Problem der Versiegelung sind es oft auch wertvolle Flächen, die dazu herangezogen werden.

Das Thema Bodenverbrauch und dessen Treiber als Hintergrund, die Notwendigkeit des Flächensparens sowie Möglichkeiten von Instrumenten und Strategien in Österreich und der Schweiz stehen im Mittelpunkt des Masterprojektes, das damit an die ÖREK-Partnerschaft "Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik" anknüpft. Der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement war in dieser Partnerschaft in die Beratung und Formulierungen der Empfehlungen eingebunden.

Der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement wir im kommenden Wintersemester ein Masterprojekt zum genannten Thema anbieten. Ziel ist die vertiefende und detaillierte Auseinandersetzung der Studierenden mit dem Thema Flächensparen als eines der Kernthemen der Raumplanung - sowohl theoretisch als auch praxisnah im Rahmen einer Exkursion.

Informationen zum geplanten Ablauf sowie zu den Voraussetzungen finden interessierte Kolleginnen und Kollegen im TISS: https://tiss.tuwien.ac.at/course/educationDetails.xhtml?windowId=f86&semester=2016W&courseNr=280459

Veranstaltung "Das Bodenschutzprotokoll der Alpenkonvention – zwischen Anspruch und Wirklichkeit"

20.06.2016

Am 23. und 24. Juni 2016 findet in Bad Reichenhall (Deutschland) die ein alpenweiter Bodenschutzworkshop statt. Da nur eine beschränkte Zahl an Plätzen vorhanden ist, wird um rasche Anmeldung gebeten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Bodenplattform

Einladung zum Bodenschutzworkshop

 

Exkursion nach Irland

23.05.2016

Im Rahmen einer Lehrveranstaltung im Sommersemester 2016 findet eine Exkursion nach Irland statt. Besucht werden neben Dublin, die Wicklow Mountains, Kilkenny, Cliffs of Moher und Galway.

Behandelt werden unterschiedliche Themen im Bereich der Raumplanung in Irland sowie den besuchten Destinationen.

Exkursion IrlandExkursion IrlandExkursion IrlandExkursion Irland

Exkursion IrlandExkursion IrlandExkursion IrlandExkursion Irland

Fotos: Kurt Weninger

Masterprojekt "Leistbares Wohnen – Im alpinen Raum" (WS 2015/16)

09.05.2016

Im Wintersemester 2015/16 wurde durch den Fachbereich Bodenpolitik ein Masterprojekt zu der Thematik „leitbares Wohnen“ mit einem Schwerpunkt auf Tirol angeboten. Neben der Recherche und Bearbeitung des Themas durch die Studierenden in Wien, stellte die Exkursion nach Innsbruck und ins Ötztal ein Highlight dar.

Die Studierenden konnten selbst gewählte Unterthemen im Feld „leistbares Wohnen“ bearbeiten und beschäftigten sich unter anderem mit Aktiver Bodenpolitik, der Steuerungswirkung der Wohnbauförderung, Instrumenten der Raumordnung und Standortkriterien für geförderten Wohnbau. Neben der grundsätzlichen Betrachtung stand vor allem der Bezug zu den Herausforderungen in alpinen Bereichen im Vordergrund. Im Rahmen der Exkursion nach Innsbruck sowie nach Längenfeld und Sölden, gaben FachexpertInnen und KommunalpolitikerInnen einen vielfältigen Einblick in Problemlagen und mögliche Lösungswege.

Foto Masterprojekt Leistbares WohnenFoto Masterprojekt Leistbares WohnenFoto Masterprojekt Leistbares Wohnen

Foto Masterprojekt Leistbares WohnenFoto Masterprojekt Leistbares WohnenFoto Masterprojekt Leistbares Wohnen

Folgenden KooperationspartnerInnen standen uns dankenswerterweise zur Verfügung:

DI Andreas Lotz (Bundesfachgruppenobmann, Kammer für Architekten und Ingenieurkonsulenten)

Univ. Prof. Dr Karl Weber (Universität Innsbruck, Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre)

Amt der Tiroler Landesregierung - Abteilung Landentwicklung und Zukunfsstrategie, Abteilung Wohnbauförderung

DI Anne Weidner (MA III Stadtentwicklungsplanung Innsbruck)

DI Reinhard Falch (Proalp Consult ZT)

Gemeinde Längenfeld, Gemeinde Sölden

Bergbahnen Sölden

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2016

01.03.2016

Im Sommersemester 2016 werden vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement folgende Lehrveranstaltungen angeboten.

Nummer Typ Titel Lehrende
280.140 VO Bau- und Planungsrecht Arthur Kanonier
280.147 VU Bebauungs- und Flächenwidmungsplanung Arthur Schindelegger
280.146 VO Boden- und Raumordnungsrecht I Arthur Kanonier
280.410 SE Diplomseminar Bodenpolitik und Governance Arthur Kanonier
280.447 EX Exkursion Irland Arthur Kanonier, Kurt Weninger
280.383 UE Mathematische und statistische Grundlagen der Raumplanung Kurt Weninger
280.144 VO Mathematische und statistische Grundlagen der Raumplanung Kurt Weninger
280.176 PR Raumwerkstatt Kurt Weninger
280.441 SE Seminar zur Bachelorarbeit Bodenpolitik Arthur Kanonier, Arthur Schindelegger
280.163 SE Seminar zur räumlichen Entwicklung Pflichtmodul 10: Projekt II Vorbereitung Arthur Kanonier

Weitere Informationen finden Sie unter Lehre und im TISS.

ÖROK-Empfehlung Nr. 54 "Risikomanagement für gravitative Naturgefahren in der Raumplanung"

ÖROK-Empfehlungen Nr. 54

10.12.2015

Seit Dezember 2015 kann die ÖROK-Empfehlung 54 „Risikomanagement für gravitative Naturgefahren in der Raumplanung“,  zu deren Entwurfserstellung bzw. -koordination Prof. Arthur Kanonier von der ÖROK beauftragt war, auf der ÖROK-Homepage abgerufen werden (siehe: http://www.oerok.gv.at/index.php?id=821 bzw. http://www.oerok.gv.at/publikationen/oerok-empfehlungen.html).

Synthesebericht FloodRisk-E(valuierung)

Synthesebericht FloodRisk-E(valuierung)

10.12.2015

Das 2-Jährige Projekt FloodRisk-E(valuierung) des Ministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, des Bundesministeriums für Inneres und des Bundesministeriums für ein lebenswertes Österreich, das den Fortschritt des Hochwassermanagements in Österreich seit 2002 bewertet, wurde Ende 2015 abgeschlossen. Prof. Arthur Kanonier war für die Koordination der Fachbereiche "Recht und Raumordnung" verantwortlich und ist Mitautor des Syntheseberichts, der (mit den Teilberichten) auf www.umweltbundesamt.at/floodrisk verfügbar ist.
Bei Bedarf sind Einzelexemplare des Syntheseberichts am Fachbereich verfügbar.

Tagung Alpine Raumentwicklung und gravitative Naturgefahren

30.11.2015

Am 26. November fand die angekündigte Tagung "Alpine Raumentwicklung und gravitative Naturgefahren" statt. Beleuchtet wurden unterschiedliche Schwerpunkte im Zusammenhang mit dem Siedlungsraum und Naturgefahren im alpinen Bereich.

Block I: Alpine Raumentwicklung: Umgang mit Naturgefahren

  • Dr. Roberto Loat (BAFU) Zukunftspersektiven und Risiken der alpinen Raumentwicklung
  • Univ. Prof. Dr. Arthur Kanonier (TU Wien) Raumentwicklung und Bodenpolitik im Spannungsfeld von Naturgefahren
  • Mag. Elisabeth Stix (ÖROK) ÖREK-Partnerschaft „Risikomanagement für gravitative Naturgefahren“: Präsentation der Ergebnisse/Politische Empfehlungen

Block II: Gravitative Naturgefahren und Risiko Governance

  • Univ. Prof. Dr. Günter Blöschl (TU Wien)  Gefahren am Talboden: Hochwasser und Sturzfluten
  • Univ. Prof. Dr. Thomas Glade (Universität Wien) Gefahren am Hang: Massenbewegungen und Lawinen
  • Priv.-Doz. Dr. Florian Rudolf-Miklau (BMLFUW/BOKU)  Umgang mit gravitativen Naturgefahren und regionale Risiko Governance

In der abschließenden Diskussion (Moderation: DI Robert Ortner (Land Tirol)) sprachen am Podium Dr. Rainer Braunstingl (Land Salzburg), Priv.-Doz. Dr. Sven Fuchs (BOKU Wien), Dr. Roberto Loat (BAFU), DIin Maria Patek MBA (BMLFUW III/5), DI Michael Redik (Land Steiermark), Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Walter Seher (BOKU Wien) und Bgm. Helmut Wallner (Gemeinde Hinterstoder).

Tagung Alpine Raumentwicklung und gravitative Naturgefahren

19.10.2015

Datum: 26. November 2015, 10:00-17:00 Uhr

Ort: Technische Universität Wien, Kontaktraum, Gußhausstraße 27-29, 6. Stock, 1040 Wien

Registrierung bis 30. Oktober 2015 per Mail an: kurt.weninger@tuwien.ac.at

In Kooperation mit dem Ministerium für ein lebenswertes Österreich führt der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement die Tagung "Alpine Raumentwicklung und gravitative Naturgefahren" durch. Inhaltlich werden Themen wie die alpine Raumentwicklung, der Umgang mit Naturgefahren, gravitative Naturgefahren und Risiko Governance behandelt.

Internationales Jahr des Bodens 2015

12.10.2015

Das Jahr 2015 wurde im Rahmen der 68. Generalversammlung der Vereinten Nationen zum internationalen Jahr des Bodens erklärt.

Dadurch wird der wichtige Stellenwert der Böden als Lebensgrundlage hervorgehoben. Mit dem „Global Soil Partnership“, das von der FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations) im Jahr 2013 gegründet wurde, gibt es erstmalig ein internationales Bodengremium. An der Partnerschaft teilnehmen können Regierungsvertreterinnen und -vertreter sowie Stakeholder und WissenschaftlerInnen.

Weitere Informationen zum internationalen Jahr des Bodens 2015 finden Sie hier.

Großes Entwerfen "Nassau Urban Lab" (WS 2015/16)

Nassau Urban Lab

19.09.2015

Im Wintersemester 2015/2016 findet das Nassau Urban Lab statt. Beteiligt daran sind das Institut für Städtebau und der Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement.

Anfang November findet ein zehntägiger Workshop in Nassau (Bahamas) mit Studierenden aus Nassau und der TU Wien statt.

The projects of the Nassau Urban Lab will focus a sensitive upgrading of the urban living conditions of Downtown Nassau based on strategic, design- and architectural interventions.
The situation of the "Lab" reflects an experimental approach due to the location where we act. So we will try to answer questions like: What is the Genius Loci of this "famous" place in the Carribbean and how is it manifested within the urban scenery? How do the processes and interactions of the urban society outside of the touristic installations work? Which criterious we have to consider to initiate a transformation process in terms of space, functions and governance? What is the environmental, climatic and social framework for conceptual and design interventions?

More information (TISS)

Topic:

Economically based on the tourism-industry, the urban fabric of Nassau is in danger by losing its identity as a Caribbean mid-scale metropolis. There is a lack of essential urban functions like affordable housing, adequate and accessible public space, facilities for education and good governance. These elements of the public realm have to be developed based on a local demand, with and for the Bahamian people. The projects of the Nassau Urban Lab will focus on a sensitive upgrading of the urban living conditions of Downtown Nassau based on strategic design- and architectural interventions. The situation of the Laboratory reflects an experimental approach of the location we intervene.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2015/16

17.09.2015

Im Wintersemester 2015/16 werden vom Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement folgende Lehrveranstaltungen angeboten.

Nummer Typ Titel Lehrende
280.139 UE Boden- und Raumordnungsrecht Arthur Kanonier, Kurt Weninger
280.095 VO Boden- und Raumordnungsrecht II Arthur Kanonier
260.395 UE Großes Entwerfen "Nassau Urban Lab" Arthur Kanonier
280.214 SE Nationale und europäische Instrumente der Raumentwicklung Arthur Kanonier
280.082 VU Orientierungsphase Arthur Kanonier, Kurt Weninger
280.384 PR Projekt Leistbares Wohnen - im alpinen Raum Arthur Kanonier, Arthur Schindelegger, Kurt Weninger
231.440 VO Raumplanung und Raumordnung
Arthur Kanonier
280.083 PR Raumwerkstatt Kurt Weninger
280.429 PR Themen der Raumplanung Einführung in die Energieraumplanung Kurt Weninger
280.212 SE Tourismus und Raumplanung Arthur Kanonier

Weitere Informationen finden Sie unter Lehre und im TISS.

Masterprojekt "Leistbares Wohnen - im alpinen Raum" (WS 2015/16)

10.09.2015

Im Wintersemester 2015/16 wird das Masterprojekt "Leistbares Wohnen" von Prof. Arthur Kanonier, DI Arthur Schindelegger und DI Kurt Weninger angeboten. Eine Exkursion wird einerseits in die Planungsregion selbst und andererseits nach Innsbruck führen.

Die Studierenden sollen durch die Lehrveranstaltung im Rahmen einer selbständigen Projektarbeit die Komplexität des Themenfeldes "Leistbares Wohnen" erfassen, ein umfassendes Verständnis erwerben und in der Projektregion Ötztal integrale Planungsansätze für die langfristige Bereitstellung von "leistbarem" Wohnraum erarbeiten.

Weitere Informationen (TISS)

Gründung des Fachbereiches

Mit 1. April 2015 wurde der neue Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement im Department Raumplanung gegründet. Die Leitung des Fachbereichs übernahm Prof. Arthur Kanonier. Aufgabe des Fachbereichs ist die Forschung und Lehre im Bereich Bodenpolitik, Bodenmanagements sowie Boden- und Raumordnungsrecht.